Willkommen in der Wurzelweberei

Göttlicher Klang der Trommel

Annette Ziegler

Die gemeinsame Arbeit mit meiner Herzensschwester Nici Ventker hat nun einen Namen.

Seit Anfang 2023 haben wir die „Wurzelweberei“ ins Leben gerufen.

Sie steht für unser Anliegen hier in unserem Land alten Rituale, Zeremonien und Bräuche  wieder zu erinnern und in unsere heutige Lebenswelt zu übertragen.

Wurzelweberei

Tief verwurzelt, wie ein Baum.

Wie ein Baum tief in der Erde verwurzelt ist und sich über die Wurzeln auch mit anderen Bäumen verbindet, wollen wir uns miteinander verweben, uns inspirieren und unterstützen.

Alle Geschlechter, Glaubensformen und Lebensgestaltungen sind bei uns willkommen.

Wir distanzieren uns lediglich ganz deutlich von rechtem Gedankengut.

Die Verbindung zur Natur (als große Göttin) zu uns selbst, und zu Anderen sind unsere Herzenswege.

Wer uns gerne kennenlernen möchte, hat dazu Gelegenheit bei einem Frühstück mit der Wurzelweberei oder einem unserer Einzelangebote.

Die Daten finden sich auf der Holle- Herz Homepage oder auf Facebook.

Wir freuen uns auf euch!

Annette und Nici

Weitere Beiträge

Ritualgegenstände

Zurück zur weiblichen Urkraft

„Die persönliche Leidensgeschichte von Frauen ist nicht getrennt von der schmerzlichen Kollektivgeschichte des Weiblichen im Patriarchat. Des Schutzes der alten Mutter- Göttin beraubt und von einem eifernden Vater- Gott dämonisiert, sind Frauen körperlich, emotional und spirituell heimatlos. Mehr denn je brauchen wir heute Frauen, die aus ihrem weiblichen Selbst heraus leben und ihre ureigenen Energien in die Welt bringen.

Weiterlesen »
Brunnen Bronze "Drei Frauen".

Holle

Wer kennt sie nicht, die Frau Holle aus dem Märchen der Gebrüder Grimm? Die alte, weiß gekleidete Frau die es schneien lässt wenn sie ihre Betten ausschüttelt. So hat sie die Jahrhunderte überlebt und ist von den Müttern in Erzählungen und Traditionen an die nachfolgenden Generationen weiter gegeben worden.

Weiterlesen »
Annette Ziegler

Holle-Priesterin, ein Herzensweg

Oft stelle ich fest, dass Menschen Schwierigkeiten mit dem Wort „Priesterin“ haben.
Sie verbinden damit oft eigene, negative Erfahrungen durch die patriacharlen Kirchen und Religionen. Priester-sein steht oft für Macht, Missbrauch, Hierarchie, Dogmen, festgefahrene Strukturen und eine Überlegenheit des Männlichen über das Weibliche.
Das ist der Grund warum ich mich in diesem Blog damit beschäftige.

Weiterlesen »